Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Bewerbungen sind ab sofort bis 15. Mai 2016 möglich, die Ausschreibungsunterlagen sind unter dem auf http://jobs.ORF.at angegebenen Link „Technischer Nachwuchs als Trainees im Rahmen der ORF-Akademie“ abrufbar.
Aufgrund des großen Erfolges der 2010 eingerichteten ORF-Akademie für journalistischen Nachwuchs startet der ORF im Oktober 2016 zum ersten Mal ein Traineeship für technische Talente in den Fachbereichen Systembetreuung, Produktionsleitung, Betriebstechnik, Anlagenplanung und Softwareentwicklung. Zur Förderung des Frauenanteils in technischen Berufen sind Bewerbungen von weiblichen Interessenten besonders erwünscht.
ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Wir freuen uns sehr, heuer erstmals ein Traineeship auszuschreiben, das ambitionierten Nachwuchs im Technologie-Bereich fördert und sich im Sinne des ORF-Gleichstellungsplans vor allem auch an Frauen wendet. Durch seine innovative Technik zählt der ORF für technikaffine, junge Menschen zu den attraktivsten Arbeitgebern Österreichs. Die ORF-Technik leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, unsere Angebote in höchster Qualität auf allen Plattformen empfangbar zu machen. Da Gleichstellung ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensstrategie ist, wäre es schön, wenn wir den Frauenanteil in der Abteilung bald erhöhen können.“
Innerhalb eines Jahres erhalten die Trainees eine umfassende theoretische und praktische Ausbildung als Techniker/in im gewählten Fachgebiet und bekommen gleichzeitig Einblick in das gesamte Leistungsangebot der ORF-Technik. Dabei steht die praktische Ausbildung unter fachlicher Betreuung im Vordergrund und wird durch theoretische Ausbildungselemente ergänzt. Ziel ist es, einschlägig ausgebildeten Nachwuchs in den spezifischen Bereichen zu schulen und bei entsprechender Leistung auch langfristig im Unternehmen zu integrieren. Die ORF-Akademie für journalistischen Nachwuchs hat sich hierbei bereits seit 2010 bewährt.
Die Trainees werden nach einer ersten Vorauswahl in einem Assessment-Center ausgewählt und ab Oktober 2016 auf ein Jahr befristet angestellt.
schließen
ORF vergibt Lizenzen für kommerzielle Public-Viewing-Events - bis 6. Mai 2016 zu beantragen
Der ORF als offizieller Medienpartner der UEFA in Österreich für die UEFA EURO 2016™ ist für die Umsetzung des Lizensierungsprogramms der UEFA EURO 2016™, insbesondere die Lizenzierung der entsprechenden Rechte für Public-Screening-Veranstaltungen, in Österreich verantwortlich.
Bei Interesse wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an publicviewing@orf.at

Generelle Informationen

Öffentliche Übertragungen lassen sich in zwei Kategorien teilen: kommerzielle und nicht-kommerzielle.
Kommerzielle öffentliche Übertragungen unterliegen Lizenzgebühren und haben kommerziellen Charakter, etwa durch den Verkauf von Speisen und Getränken, durch Eintrittsgelder oder durch Sponsoring durch Dritte.
Nicht-kommerzielle öffentliche Übertragungen besitzen keinen solchen kommerziellen Charakter.
Für beide Kategorien ist eine Lizenz der UEFA erforderlich, die in Österreich vom ORF vergeben wird. Ausgenommen davon sind lediglich kleine Veranstaltungen und Bars/Hotels/Restaurants.
Bars/Hotels/Restaurants
Öffentliche Übertragungen in Bars/Hotels/Restaurants und anderen kommerziellen Betrieben benötigen keine Lizenz der UEFA, insofern sie Fernsehgeräte in ihren Räumlichkeiten betreiben, die relevante TV-Abonnements für den kommerziellen Bereich und die notwendigen örtlichen Genehmigungen besitzen, sofern solche Veranstaltung nicht gesponsert werden und kein Eintrittsgeld erhoben wird.
Kleine Veranstaltungen
Obwohl sie als öffentliche Übertragungen gelten, wird keine Lizenzgebühr für Veranstaltungen fällig, an denen bis zu maximal 300 Menschen teilnehmen, es sei denn, diese Veranstaltungen werden gesponsert oder es wird Eintrittsgeld erhoben.
Die Organisatoren solcher Veranstaltungen müssen dennoch sicherstellen, dass sie die allgemeinen Bedingungen der UEFA für öffentliche Übertragungen einhalten und alle notwendigen örtlichen Genehmigungen einholen. Die betreffenden allgemeinen Geschäftsbedingungen finden sich hier (auf Englisch).
Die UEFA behält sich allerdings das Recht vor, diese automatische Zustimmung für solche öffentliche Übertragungen zu entziehen, bei denen sich der Veranstalter nicht an die oben genannten Bedingungen hält.

Allgemeinen Bedingungen

Die Lizenz für die gegenständlichen Public-Screening-Events unterliegt gewissen Bedingungen. Diese allgemeinen Bedingungen bilden den rechtlichen Rahmen und sind für alle Parteien in gleichem Maße bindend.

Marketing und Sponsoring

Die Bestimmungen zu den UEFA-Vorgaben über Marketing- und Sponsoring-Aktivitäten im Rahmen von Public-Screening-Events sind in den o.g. AGB der UEFA festgehalten - die wesentlichsten Regelungen zusammengefasst:
  • Die Präsenz von Marken, Logos und sonstiger Erscheinungsmerkmale dritter Parteien, die an dem Public-Screening-Event beteiligt, aber nicht auch offizieller Partner der UEFA EURO 2016™ sind, ist auf den Standort des Public-Screening-Event begrenzt.
  • Logos/Marken der UEFA oder der UEFA EURO 2016™ dürfen bei Public-Screening-Veranstaltungen nicht verwendet werden;
  • Die Veranstaltungen dürfen nicht als offizielle Veranstaltung der UEFA EURO 2016™ ausgegeben werden;
  • Das TV-Signal des ORF als "offiziellen TV-Partner der UEFA bzw. UEFA EURO 2016™" muss unverändert verwendet werden (z.B. keine zusätzlichen Grafiken);
  • Die Möglichkeiten, bei einer kommerziellen öffentlichen Übertragung als Sponsor aufzutreten, müssen den offiziellen Partnern der UEFA EURO 2016™ zuerst angeboten werden (exklusives Erstverhandlungsrecht für eine Periode von 30 Tagen).
  • Den Firmen, die direkt oder indirekt mit den offiziellen Partnern der UEFA EURO 2016™ konkurrieren, dürfen keine Werbemöglichkeiten angeboten werden; Supplier (die keine Sponsoren oder Werbepartner sind), die keine Sponsoring- oder Werberechte als Gegenleistung eingeräumt bekommen, können im Rahmen von Public-Viewing-Events von der UEFA EURO 2016™ handelsüblich, aber unter Berücksichtigung des „Clean Area“-Grundsatzes bezeichnet bzw. abgebildet werden (z.B. technische Supplier).
  • Um die offiziellen Partner der UEFA EURO 2016™ zu schützen, gibt es ein „geschütztes Fenster“, in dem jegliche Aktionen auf dem Bildschirm nur den offiziellen Partnern der UEFA EURO 2016™ vorbehalten sind;
  • Der Lizenznehmer bzw. Organisator einer Public-Screening-Veranstaltung ist auf eigene Kosten dafür verantwortlich, alle organisatorischen Aufgaben, die mit der öffentlichen Übertragung verbunden sind, zu erledigen und alle notwendigen lokalen Genehmigungen zu beantragen und zu bezahlen, die am Public-Viewing-Standort für die Organisation und Durchführung einer öffentlichen Übertragung gebraucht werden.

Lizenzgebühren

Nur jene öffentlichen Übertragungen, die kommerziellen Charakter besitzen, unterliegen einer Lizenzgebühr an die UEFA. Es handelt sich um Veranstaltungen, die
  • direkten Gewinn durch den Verkauf von Produkten, Gütern und Dienstleistungen (auch Speisen und Getränke) erzielen
  • oder dritten Parteien Werbemöglichkeiten einräumen, unabhängig davon, ob dies kostenlos oder kostenpflichtig geschieht,
  • oder Eintrittsgelder erheben.

Diese Lizenzgebühren werden aus Basis der „Zuschauerkapazität“ erhoben, welche in fünf Kategorien eingeteilt sind.

Die Lizenz zur Durchführung einer Public-Screening-Veranstaltung (im Sinne einer Rechtseinräumung) wird vom ORF für die Dauer des Turniers auf nicht-exklusiver Basis erteilt. Der Lizenznehmer bzw. Organisator einer Public-Screening-Veranstaltung kann entscheiden, wie viele Spiele er zeigen möchte.

Technische Abwicklung

Es kann nur das Live-Sendesignal (unverändert und zeitgleich) des offiziellen Broadcasters der UEFA EURO 2016™ im jeweiligen Lizenzgebiet genutzt werden (= ORF-Signal).
a) „Geschütztes Fenster“
Normales Match (Matches 2-50)
KO 15.00, 18.00 or 21.00 CET
KO -
25 Min.
KO -
10 Min.
MatchFW + 5 Min.FW + 10 Min.
Nur offizielle UEFA-EURO-2016-PartnerLive-Signal einschaltenErste HälfteHalbzeitpauseZweite Hälfte (und ET / Pen, sofern vorgesehen)Live-SignalNur offizielle UEFA-EURO-2016-Partner
ununterbrochenes ORF-Signal
geschütztes Fenster
Eröffnung/Finale (Matches 1 + 51)
KO 21.00 CET (Eröffnungsspiel und Finale)
Eröffnungsfeier - 15 Min.Eröffnungsfeier - 10 Min.Eröffnung + Match + TrophäenüberreichungTrophäen-
überreichung + 5 Min.
Trophäen-
überreichung + 10 Min.
Nur offizielle UEFA-EURO-2016-PartnerLive-Signal einschaltenEröffnung + erste HälfteHalbzeitpauseZweite Hälfte (und ET / Pen, sofern vorgesehen)Live-SignalNur offizielle UEFA-EURO-2016-Partner
ununterbrochenes ORF-Signal
geschütztes Fenster
Sollten an einem Spieltag mehrere Matches stattfinden, ist das geschützte Fenster auf den gesamten Zeitraum zwischen erstem und letztem Match anzuwenden und gilt daher auch zwischen den jeweiligen Matches.
Abkürzungen:
KO = Kick-off (Anpfiff)
FW = Final whistle (Schlusspfiff)
ET = Extra Time (Nachspielzeit)
Pen = Penalty shoot-out (Elfmeterschießen)
b) „Clean Area“
Im Umkreis von 3 Metern rund um die Vidi-Wall darf keine Werbung (außer für offizielle Sponsoren und Broadcaster der UEFA EURO 2016™) angebracht werden, auch keine handelsüblichen Produktbezeichnungen bzw. -auszeichnungen. Nur die austragende Stadt kann - ohne Logo - ausgewiesen werden.
Die angeführten Informationen sind ein Auszug aus den UEFA EURO 2016™ AGBs.
schließen
In den vergangenen Tagen wurden einige Vorfälle gemeldet, dass Internetbetrüger gefälschte ORF-E-Mail-Adressen zum Zweck des Datendiebstahls missbrauchen. Demnach werden Mails mit gefälschten "@orf.at"-Absenderadressen verschickt, in denen der Empfänger aufgefordert wird, persönliche Daten bzw. Kontodaten bekannt zu geben. Meist werden Fragen im Zusammenhang mit dem Programmentgelt oder eine angeblich geänderte Gesetzeslage als Vorwand genannt. Es handelt sich hierbei um sogenannte Phishing-Mails, in denen Unbekannte fremde Mail Adressen zum Datendiebstahl verwenden.
Der ORF ersucht allfällige Empfänger, auf diese Mails keinesfalls zu reagieren und sie umgehend zu löschen.
schließen
Am 9. Juli um 20.15 Uhr in ORF 2 und im BR
Auf eine ganz besondere TV-Tour begeben sich vom 29. Mai bis 5. Juni 2016 rund 250 Radfahrerinnen und Radfahrer aus Bayern, Tirol, Südtirol und dem Trentino - angeführt von Marc Pircher und Sonja Weissensteiner: In sieben Tagesetappen wird vom Chiemsee bis zum Gardasee geradelt, Höhepunkt der grenzüberschreitenden Radtour durch Bayern und die Europaregion Tirol, Südtirol, Trentino sind hochkarätige Konzertveranstaltungen mit bekannten Künstlerinnen und Künstlern aus der jeweiligen Region. Diese finden an fünf der insgesamt sieben Etappenorten (Seebruck am Chiemsee, Kufstein, Innsbruck, Bozen und Riva del Garda am Gardasee) statt, die örtliche Bevölkerung ist bei freiem Eintritt dazu eingeladen.
Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldungen für die erste „Alpen-Radtour“ finden sich auf www.BRreisen.de.
Link:
Das Ergebnis der „Alpen-Radtour“ ist am Samstag, dem 9. Juli 2016, um 20.15 Uhr in ORF 2 und im Bayerischen Fernsehen zu sehen. Musikalisch in der Sendung mit von der Partie sind neben den an den Etappenorten auftretenden Künstlerinnen und Künstlern in Zuspielungen u. a. Hansi Hinterseer, Stefan Mross und „Die jungen Zillertaler“.
Ziel dieses ungewöhnlichen TV-Projekts ist es, den Lebensraum und die Geschichte der Alpenregion zu präsentieren, Gemeinsamkeiten aufzuzeigen, sowie Natur, Kunst und Kultur ins Bild zu bringen. Dazu kommen die Menschen in diesen Regionen mit ihren Dialekten, den regionalen Spezialitäten und der regionalen Musik. Die Radfahrerinnen und Radfahrer und das Begleitteam essen und übernachten in Hotels und Gaststätten der einzelnen Länder. Die Strecke wird abschnittsweise von der Polizei abgesichert.
Marc Pircher, Sonja Weissensteiner

ORF[M]

Marc Pircher, Sonja Weissensteiner

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Umfangreiche Initiativen der vergangenen Zeit beweisen unsere regionale Note im nationalen Programm: mit ,9 Plätze - 9 Schätze' haben wir ein Format geschaffen, das unser Publikum hervorragend annimmt, das neue Frühfernsehen ,Guten Morgen Österreich' steht knapp vor dem Start. Nun folgt mit der ,Alpen-Radtour' eine weitere Innovation, die Nähe zu den Zuseherinnen und Zusehern schafft. Die ,Alpen-Radtour' ist ein weiterer Schritt, unsere Zuseherinnen und Zuseher buchstäblich von zu Hause abzuholen und sie mitzunehmen auf eine grenzüberschreitende (Rad-)Tour durch eine ganz besondere Region Europas."
Helmut Krieghofer, Landesdirektor ORF Tirol und verantwortlich für die „Alpen-Radtour“: „Bei der Alpen-Radtour werden unsere Moderatoren, Sonja Weissensteiner und Marc Pircher, u.a. einen Streckenabschnitt vorstellen, auf dem auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Radweltmeisterschaft in Tirol im Jahr 2018 unterwegs sein werden. Sie werden auf den einzelnen Etappen von vielen prominenten Sportlerinnen und Sportlern, Künstlerinnen und Künstlern begleitet. Wir freuen uns auf ein neues Fernsehformat im Alpenraum, dass vom Chiemsee in die Europaregion Tirol führen und vom ORF und dem BR in all seinen Plattformen begleitet wird.“
Tour-Planer Wolfgang Slama vom Bayerischen Rundfunk: „Wir haben mit der BR-Radltour 26-jährige Erfahrung mit Tausenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Unser Motto “Tagsüber radeln - abends feiern". Ich bin überzeugt, dass dieses Konzept auch auf der Tour zwischen dem Chiemsee und Gardasee funktionieren wird. Die Route führt durch wunderschöne Landschaften im Alpenraum. Sportlich wird's auf der Etappe von Innsbruck nach Brixen, wenn es über den Brenner geht; übrigens - ein unvergessliches Erlebnis für jede Radlerin und jeden Radler!"
schließen
Werbung X