Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Der glamouröse TV-Abend auch live in 3sat und im BR-Fernsehen
Donnerstag, 8. Februar 2018
ab 20.15 Uhr, ORF 2 und 3sat

Hörfilm in Zweikanaltontechnik:
deutsch / deutsch mit Bildbeschreibung

Untertitelung: ORF TELETEXT S 777
Bis zu 1,594 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren 2017 bei der ORF-Übertragung des Wiener Opernballs mit dabei – und auch heuer ist dem Ball der Bälle, der zum zweiten Mal die Handschrift von Maria Großbauer trägt, der gesamte Hauptabend von ORF 2 und 3sat gewidmet. Dem TV-Publikum werden am Donnerstag, dem 8. Februar 2018, ab 20.15 Uhr wieder alle Höhepunkte live aus dem Haus am Ring geboten – vom Eintreffen der Gäste und ihrem Einzug auf der Feststiege über die traditionelle Eröffnung des Jungdamen- und -herrenkomitees bis zur Mitternachtsquadrille.
Als ORF-Moderatoren melden sich einmal mehr Alfons Haider, Mirjam Weichselbraun und Barbara Rett mit ihren Interviewpartnern aus den unterschiedlichen Ball-Locations vor und in der Staatsoper. Für den pointierten Kommentar sorgen wieder Karl Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz. In Deutschland übernimmt das BR-Fernsehen die Live-Übertragung.
Der Wiener Opernball 2018 im ORF: Karl Hohenlohe, Barbara Rett, Alfons Haider, Mirjam Weichselbraun, Christoph Wagner-Trenkwitz

ORF/Thomas Ramstorfer

Karl Hohenlohe, Barbara Rett, Alfons Haider, Mirjam Weichselbraun, Christoph Wagner-Trenkwitz

Am Donnerstag, dem 11. Jänner, präsentierten der Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, Obernballorganisatorin Maria Großbauer und die Generalsekretärin des Opernballs, Eva Dintsis, in Anwesenheit der Moderatoren Barbara Rett und Alfons Haider sowie Kommentator Christoph Wagner-Trenkwitz und „Alles Opernball“-Moderatorin Kristina Inhof Details zum wichtigsten Ball des Jahres.

„Alles Opernball“ am 9. Februar um 20.15 Uhr in ORF eins

Die ORF-Gesellschaftsredaktion berichtet in „Alles Opernball“ am Tag nach dem Wiener Opernball 2018 in einer Sondersendung von den extravagantesten Auftritten, den schönsten, aufwendigsten und ungewöhnlichsten Outfits und dem Ballgeflüster der rauschenden Nacht. Kristina Inhof führt erstmals durch die Sendung und zeigt, wie die prominenten Gäste gefeiert haben und was sich in den überfüllten Gängen der Staatsoper noch alles ereignet hat.
Opernball - Das Fest

ORF/Roman Zach-Kiesling

Das ORF-Gesellschaftsmagazin „Seitenblicke“ wird auch heuer im Vorfeld des Opernballs von den zahlreichen Vorbereitungen berichten. Am 31. Jänner steht ein „Seitenblicke spezial“ um 21.50 Uhr in ORF 2 ganz im Zeichen des Events und am Tag nach dem Ball ist die gesamte Sendung den Höhepunkten der Ballnacht gewidmet.
Auch „Unterwegs in Österreich“ mit „Guten Morgen Österreich“ (Mo–Fr ab 6.30 Uhr, ORF 2) und „Daheim in Österreich“ (Mo–Fr um 17.30 Uhr, ORF 2) berichten wieder ausführlich über den Wiener Opernball: von den allgemeinen Trends der Ballkleider über die Roben der Stars bis hin zu den diesjährigen Debütantinnen und Stargästen in der Staatsoper.

Der Wiener Opernball im ORF.at-Netzwerk, im Hitradio Ö3 und den Programmen der ORF-Landesstudios

Das ORF.at-Netzwerk informiert ausführlich über den Höhepunkt der Ballsaison, u. a. führt auch heuer wieder ein Live-Ticker mit aktuellen Infos und Fotos durch die Nacht. Auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) ist die gesamte TV-Übertragung des Events als Live-Stream und nachträglich als Video-on-Demand abrufbar. Der ORF TELETEXT widmet sich dem Opernball ebenfalls ausführlich.
Hitradio Ö3 informiert im Vorhinein über den Ball der Bälle in der Wiener Staatsoper und berichtet auch am Tag danach ausführlich im „Ö3-Wecker“ und online auf http://oe3.ORF.at über die Highlights des Abends. Radio Wien berichtet am 8. Februar live aus den Logen. Das Reporterteam bittet Prominente vor das Mikrofon und begleitet die Ballgäste durch die Nacht.
Im Zentrum der ORF-Wien-Aktivitäten steht die Radio-Wien-Opernballdisco mit DJ Johannes Willrader. Zum Ausklang der Ballnacht lädt Radio Wien seine Hörerinnen und Hörer auf ein Katerfrühstück ein. „Wien heute“ liefert Vorausberichte u. a. über das aktuelle Eröffnungskomitee und die Stargäste. Am Tag des Balls melden sich die „Wien heute“-Reporterinnen und -Reporter vom Red Carpet und direkt aus der Oper. Am Tag darauf präsentiert die Redaktion nochmals die Highlights der Ballnacht.

Der Wiener Opernball in ORF III

ORF III Kultur und Information widmet sich auch heuer mit einem umfassenden Programmschwerpunkt der glamourösesten Ballnacht des Jahres. Gestartet wird bereits am Dienstag, dem 30. Jänner, mit einer neuen Ausgabe „erLesen“ (20.15 Uhr) bei der, passend zum bevorstehenden Opernball, der alljährliche Kommentator Christoph Wagner-Trenkwitz, Opernsängerin Renate Holm und die Schriftsteller Josef Haslinger und Irene Diwiak zu Gast sind.
Weiter geht es am Freitag, dem 2. Februar, mit zwei Ausgaben des „Österreichischen Films“, darunter „Opernball“ (20.15 Uhr) und „Wir bitten zum Tanz“ (21.55 Uhr).
"Opernball": Fita Benkhoff, Paul Hörbiger

ORF/EOS Entertainment

"Opernball": Fita Benkhoff, Paul Hörbiger

Am Samstag, dem 3. Februar, folgt ein dreiteiliger „zeit.geschichte“-Abend mit den Dokumentationen „Der Wiener Opernball – Mythos, Tradition und Kult“ (20.15 Uhr), „Unsere Wiener Staatsoper“ (21.00 Uhr) und „Marika Rökk – Ein Star für alle Jahreszeiten“ (21.55 Uhr). Ebenfalls am Samstag heißt es außerdem in „Kult.reloaded: Darf ich bitten, Frau Gemahlin?“ (23.50 Uhr), diesmal zum Tanz der Leidenschaft: dem Tango.
"Der Wiener Opernball - Mythos, Tradition und Kult": Lotte Tobisch

ORF/Andreas Friess

"Der Wiener Opernball - Mythos, Tradition und Kult": Lotte Tobisch

In den „Theater & Fernsehlegenden“ am Sonntag, dem 4. Februar, steht u. a. „Wir bitten zum Tanz“ (16.10 Uhr) auf dem Programm. Im Vorabend ist die Dokumentation „Herzklopfen im Dreivierteltakt – DebütantInnen am Wiener Opernball“ (19.25 Uhr) im „Erlebnis Bühne – Künstlerporträt“ zu sehen und im Hauptabend die neue ORF-III-Eigenproduktion „Tanzen möchte’ ich – Best of Opernball“ (20.15 Uhr), gefolgt von der „Operngala aus Baden-Baden“ (21.35 Uhr) in „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“.
Auch der „ORF III Themenmontag“ steht mit vier Dokumentationen am 5. Februar im Zeichen des Wiener Opernballs. Den Auftakt macht „Die ORF III Faschingssitzung mit Kari und Christoph“ (20.15 Uhr), danach folgen „Die ORF III Opernball-Parade mit Kari und Christoph“ (21.05 Uhr), „Die Opernball-Revue: Mode von damals“ (21.55 Uhr) und „Alles Oper“ (22.45 Uhr).
Die ORF III Opernball-Parade mit Kari und Christoph

ORF/produktionsraum

Karl Hohenlohe, Christoph Wagner-Trenkwitz

Auch „Was schätzen Sie..?“ (20.15 Uhr) ist am Dienstag, dem 6. Februar, im Opernball-Fieber, und das nicht nur weil Karl Hohenlohe zwei Tage später das Großereignis für das TV-Publikum kommentieren wird, im Dorotheum ist neben seinem Kokommentator Christoph Wagner-Trenkwitz Opernstar Piotr Beczala zu Gast. „Erbe Österreich“ zeigt danach den Film „Bälle der Herzen – Liebesgeschichten in Frack und Seide“ (21.05 Uhr) und „Mythos Geschichte“ bringt „Österreichische Wahrzeichen – Geschichten rund um die Bälle“ (21.55 Uhr) sowie „Walzerklänge – Die Geburtsstunde eines Tanzes“ (22.45 Uhr).
"Walzerklänge - die Geburtsstunde eines Tanzes"

ORF/Red Monster

Eröffnung Opernball (1960er)

Einen Tag vor dem Ball-Event, am Mittwoch, dem 7. Jänner, präsentiert „ORF III Spezial“ eine Diskussionsrunde unter dem Titel „Opernball – Der Talk“ (21.05 Uhr) und nähert sich abschließend dem Thema Musik auch von der wissenschaftlichen Seite an, im Wissenschaftsmagazin „Quantensprung“ (21.55 Uhr) und der zugehörigen Dokumentation über „Eros, Tod und die Musik“ (22.45 Uhr).
schließen
Website des ORF TELETEXT noch userfreundlicher und in optimiertem Design
Das ORF TELETEXT-Angebot im Internet wurde in den vergangenen Wochen einem Relaunch unterzogen und ist ab heute, Mittwoch, dem 10. Jänner 2018, unter der gewohnten Adresse http://teletext.ORF.at in einer neuen, im Design optimierten und noch userfreundlicheren Version für PCs und Laptops als auch für mobile Endgeräte abrufbar. Das bereits seit Herbst 2002 auch online verfügbare ORF TELETEXT-Angebot präsentiert sich damit ab sofort in modernem Look und mit Zusatzfeatures.

Die Neuerungen und Features im Detail:

  • Die optimierte Webversion zeigt den ORF TELETEXT in jenem Design, das man auch vom Fernseher gewohnt ist.
  • Die jeweilige Teletext-Seite rückt in den Mittelpunkt, wird deutlich größer dargestellt, die Navigation vereinfacht.
  • Die Nutzung für blinde und sehbehinderte Menschen wurde verbessert, sodass entsprechende Screenreader die ORF TELETEXT-Seiten nun einfacher auslesen können.
  • Für Fragen, Wünsche, Anregungen gibt es unter „Kontakt“ einen direkten Link zum Kontaktformular des ORF-Kundendienstes. -- Wie schon bisher können auf der Website http://teletext.ORF.at und über die App weiterhin die einzelnen Kategorien bzw. Magazine des ORF TELETEXT direkt angewählt werden. Ebenso kann zwischen den Teletextangeboten von ORF eins, ORF 2, ORF III Kultur und Information und ORF SPORT + gewählt werden.
  • Für die mobile Nutzung steht ab sofort – neben der seit 2016 verfügbaren App – auch eine eigene teletext.ORF.at-Version für mobile Browser bereit, die verschiedene Displaygrößen und -formate berücksichtigt und eine verbesserte Bedienbarkeit auf kleinen Devices ermöglicht.
Ing. Michael Götzhaber, Technischer Direktor des ORF: „Der ORF TELETEXT wird auch per Web und App gerne und häufig genutzt. Die aktuellen Anpassungen mit einer speziell adaptierten Usability und in optimiertem Design werden dazu beitragen, diesen Erfolg auf neuen Plattformen und Endgeräten fortzuführen und auszubauen.“
Thomas Prantner, ORF-Onlinechef: „Die neu gestaltete Website des ORF TELETEXT ist ein ideales Beispiel dafür, wie ein jahrzehntelang bewährtes Medium und Serviceangebot auch in den neuen Medien modern und userfreundlich präsentiert werden kann.“
Mag. Karl Pachner, Geschäftsführer ORF Online und Teletext: „Die erstaunliche Entwicklung der Nutzung des ORF TELETEXT im Web und als App zeigt, wie zukunftsfähig dieses seit bald 38 Jahren bestehende Informationsangebot ist.“

Der ORF TELETEXT – auch im Web und als App erfolgreich

Der ORF TELETEXT bietet dem Publikum via Fernsehgerät laufend aktualisierte Informationen und Services auf Knopfdruck. Mit dem Relaunch der bereits seit Herbst 2002 bestehenden Website http://teletext.ORF.at und der seit März 2016 kostenlos in den App-Stores für iOS und Android zur Verfügung stehenden App wird das gesamte ORF TELETEXT-Angebot einschließlich zahlreicher userfreundlicher Features auch für PCs, Laptops, Smartphones und Tablets optimiert bereitgestellt.
Das ORF TELETEXT-Angebot im Internet und die ORF TELETEXT-App werden zusätzlich zum traditionellen Angebot am TV-Gerät sehr gut angenommen und erreichten im Jahr 2017 laut interner Statistik in Summe durchschnittlich 280.000 Unique Clients, 2,2 Millionen Visits, bzw. 26,3 Millionen Page-Impressions pro Monat.
schließen
Werbung X