Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
ORF-Generaldirektor Wrabetz: „ORF schafft auch off air kulturellen Mehrwert für die Österreicherinnen und Österreicher
Die „ORF-Lange Nacht der Museen“ geht in die 18. Runde: Auch dieses Jahr haben Kulturinteressierte mit nur einem Ticket Zugang zu 670 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich sowie in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland (Lindau am Bodensee). Am 7. Oktober 2017 laden der ORF und seine Partner von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh wieder zu einer kulturellen Entdeckungsreise und bieten ein vielfältiges Programm für Jung und Alt.
ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz präsentierte diese einzigartige Kulturinitiative am Montag, dem 18. September 2017, gemeinsam mit Dr. Sabine Haag, Direktorin des Kunsthistorischen Museum Wien, Dr. Johanna Schwanberg, Direktorin des Dom Museum Wien, Mag. Maria Lukas, Direktorin des Krankenpflege Museum, und Dr. Christian Strasser, Direktor des MuseumsQuartier Wien.
18. „ORF-Lange Nacht der Museen“ am 7. Oktober

ORF/Hans Leitner

Dr. Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor), Dr. Johanna Schwanberg (Direktorin des Dom Museum), Dr. Christian Strasser (Direktor des MuseumsQuartier Wien), Mag. Maria Lukas (Direktorin des Krankenpflege Museum), Katharina Huemer, Dr. Sabine Haag (Direktorin des Kunsthistorischen Museum Wien)

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Die ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘ ist ein jährlicher kultureller Fixpunkt. Dieser Event zeigt, dass es dem ORF als wichtigstem Kulturträger des Landes auch abseits seiner Programme gelingt, mit seinen vielfältigen Off-Air-Aktivitäten einen greifbaren, sichtbaren und direkt erlebbaren kulturellen Mehrwert für die Österreicher/innen zu schaffen. Im Jahr 2000 zum ersten Mal veranstaltet, konnten wir seither fast sechs Millionen Besuche verzeichnen. Auch in diesem Jahr erwarten wir zahlreiche Gäste, denn die 18. ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘ verspricht wieder ein umfangreiches Kulturprogramm – und das mit nur einem einzigen Ticket: 670 Museen, Galerien und Kultureinrichtungen öffnen am Samstag, 7. Oktober, von 18.00 bis 1.00 Uhr in ganz Österreich ihre Tore. Sonderausstellungen, Spezialführungen, ein abwechslungsreiches Kinderprogramm und vieles mehr erwarten das Publikum. Der ORF begleitet die ‚Lange Nacht der Museen‘ in Radio, TV und Online. ORF III berichtet am Tag der Veranstaltung in einer Sondersendung mit zahlreichen Live-Einstiegen.“

„Treffpunkt Museum“ als zentraler Ausgangspunkt

In jeder Landeshauptstadt bietet sich ein „Treffpunkt Museum“ als zentraler Sammelplatz für alle Besucherinnen und Besucher an – einzige Ausnahme ist Vorarlberg, hier ist er in Dornbirn. In Villach und Krems wird jeweils ein zusätzlicher „Treffpunkt Museum“ eingerichtet. In Wien befindet sich der „Treffpunkt Museum“ am Maria-Theresien-Platz. Bei jedem „Treffpunkt Museum“ sind Tickets, Booklets mit umfangreichen Informationen zu den Programmangeboten und Infos zu den Bus- und Fußrouten der „ORF-Langen Nacht der Museen“ erhältlich. Gleichzeitig nehmen hier die meisten Bus- und Fußrouten ihren Ausgang.
„ORF-Lange Nacht der Museen“: Treffpunkt Museum in Wien

ORF/Hans Leitner

Treffpunkt Museum in Wien

Tickets kosten regulär 15,– Euro und gelten am 7. Oktober 2017 von 18.00 bis 1.00 Uhr als Eintrittskarte für alle beteiligten Institutionen sowie als Fahrschein für Shuttlebusse zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten. Ermäßigte Tickets kosten 12,- Euro und gelten für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder. Regionale Tickets kosten 6,- Euro und ermöglichen den Eintritt in regionale Museen eines Bundeslandes ohne Shuttlebus-Service. Regionale Tickets sind nicht für Wien erhältlich. Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist frei. Im Vorverkauf ist das Ticket bei allen teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen erhältlich, in diesen und am „Treffpunkt Museum“ auch am Tag der Veranstaltung.
Zusätzlich bietet der ORF auch heuer die Möglichkeit, Tickets für die „ORF-Lange Nacht der Museen“ bereits vorab im Internet zu bestellen: Unter http://tickets.ORF.at können bis 1. Oktober (24.00 Uhr) Eintrittskarten geordert werden.

Kunst- und Kulturerlebnis speziell für Kinder

Schüleraktion zur 18. „ORF-Langen Nacht der Museen“
Schulklassen ab 15 Personen erhalten bei Online-Buchung bis 1. Oktober 2017 über http://tickets.ORF.at zusätzlich zum ermäßigten Schülerinnen- und Schüler-Ticketpreis eine ORF-Backstage-Klassik-Führung im Zeitraum von September bis Oktober 2017 im ORF-Zentrum in Wien.
Den jungen Kunst- und Kulturfans wird bei der „ORF-Langen Nacht der Museen“ auch dieses Jahr besonderes Augenmerk geschenkt: Rund 260 Museen in ganz Österreich sowie in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland (Lindau am Bodensee) warten mit kindergerechten Zusatzangeboten auf und zeigen jedes Jahr auf’s Neue, dass altersgerechte Kulturvermittlung dem jungen Publikum viel Spaß und Freude macht. Alle Museen, die ein spezielles Kinderprogramm anbieten, sind in den Booklets durch das Icon „Kinderaktion“ gekennzeichnet und somit leicht zu erkennen. Der Kinderpass, der die Jüngsten ab dem 3. Museumsbesuch mit einem kleinen Geschenk belohnt, findet sich im Booklet ab Seite 8.

Mobil durch die „ORF-Lange Nacht der Museen“

Das „Lange Nacht“-Ticket gilt von 7. Oktober, 17.30 Uhr, bis 8. Oktober 2017, 1.30 Uhr, für die Verkehrsmittel des öffentlichen Verkehrs in Wien (inkl. Nightline-Busse) sowie als Fahrschein für Kinder unter 12 Jahren in Begleitung des Karteninhabers bzw. der Karteninhaberin. Darüber hinaus können damit die Shuttlebusse der „ORF-Langen Nacht der Museen“ gratis benützt werden. Die Linien der Shuttlebusse sind an das U-Bahn-Netz angebunden und ermöglichen so eine individuelle Routenplanung. Für Citybike-Wien-Nutzer/innen ist eigens für die „ORF-Lange Nacht der Museen“ eine zusätzliche mobile Citybike-Wien-Station am „Treffpunkt Museum“ eingerichtet. In Vorarlberg gilt das „ORF-Lange Nacht der Museen“-Ticket auch heuer als Fahrschein für die regulären öffentlichen Verkehrsmittel im Streckennetz des Vorarlberger Verkehrsverbundes.
„ORF-Lange Nacht der Museen“: Treffpunkt Museum in Wien

ORF/Hans Leitner

Die „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ORF III

Auch ORF III ist wieder mit dabei und überträgt am Samstag, dem 7. Oktober, live von der „ORF-Langen Nacht der Museen“. In zahlreichen Live-Einstiegen und einer 45-minütigen Sondersendung melden sich die ORF III-Moderatoren Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher ganztags bis in die späte Nacht von den Orten des Geschehens, besuchen die spannendsten Museen und schalten live in die Bundesländer, wo sich Kolleginnen und Kollegen der Landesstudios mit Reportagen melden. Außerdem präsentiert der Moderator der ORF III-Museumssendung „Aus dem Rahmen“, Karl Hohenlohe, ganztags die eindrucksvollsten Ausstellungsorte – vom Bestattungsmuseum zum Pratermuseum bis zum eindrucksvollen Schloss Esterházy.
Kultur Heute Spezial: ORF-Lange Nacht der Museen

ORF/ORFIII/Philipp Maiwald

Ani Gülgün-Mayr, Peter Fässlacher

Informationen rund um die „ORF-Lange Nacht der Museen“

Detaillierte Informationen zu den teilnehmenden Museen und den speziellen Programmen finden sich in den bundeslandspezifischen Booklets und im Internet unter http://langenacht.ORF.at. Auf https://www.facebook.com/ORFLangeNachtderMuseen können sich Kulturinteressierte vor und während der „ORF-Langen Nacht der Museen“ über Programm und Aktionen bei der „Langen Nacht“ informieren.
schließen
Ski alpin, Ski nordisch und Freestyle aus Österreich weiter im ORF
Gute Nachricht für alle heimische Skifans: Der ORF hat sich für die folgenden Jahre die TV-, Radio- und Online-Rechte an den vom ÖSV veranstalteten Wintersportereignissen in Österreich gesichert. Dazu gehören die Bewerbe aus den Bereichen Ski alpin (u. a. in Sölden, Kitzbühel, Flachau und Schladming), Ski nordisch (u. a. das Neujahrsspringen), Snowboard und Freestyle (u. a. vom Kreischberg).
Wintersport: ÖSV und ORF einigen sich auf weitere Zusammenarbeit

ORF/Thomas Ramstorfer

ORF-Sportchef Hans-Peter Trost, ORF-Generaldirektor Dr.Alexander Wrabetz, ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel, ÖSV-Generalsekretär Dr.Klaus Leistner

Für ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz „sichert die Zusammenarbeit des besten Skiverbandes der Welt, des ÖSV, mit dem besten Ski-Broadcaster der Welt, dem ORF, den heimischen Sportfans weiterhin fantastische Wintersport-Ereignisse aus Österreich. Mein Dank gilt Prof. Peter Schröcksnadel und dem ÖSV, der seinen Sport bei uns in besten Händen weiß.“
ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel: „Ich freue mich, dass wir nun gemeinsam dem Publikum Wintersport aus Österreich frei und ohne Bezahlschranke zeigen können. Der ORF ist weltweit die Nummer eins bei Skiübertragungen, diese Qualität wird von niemandem sonst erreicht. Die ORF-Bilder von den Bewerben in Österreich gehen in die ganze Welt und machen Werbung. Das hilft uns sehr.“
schließen
Die Verleihung am 15. Dezember in ORF eins
Im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien wurden am Dienstag, dem 22. August 2017, die Preisträger des Österreichischen Kabarettpreises und die Nominierten für den Publikumspreis bekanntgegeben. Der diesjährige Hauptpreis geht an Lukas Resetarits, der heuer seinen 70. Geburtstag feiert. Der ORF ehrt den Jubilar am 13. Oktober mit einem Dakapo seiner Erfolgsproduktion „Resetarits and Friends“ in der Wiener Stadthalle sowie dem TV-Porträt „Alterswild“. Das Duo Flüsterzweieck bekommt den Förderpreis, das Duo BlöZinger wird mit dem Programmpreis ausgezeichnet, und Stefanie Sargnagel erhält den Sonderpreis – alle drei Preisträger waren im ORF unter anderem bei den „Pratersternen“ zu Gast.
Das Publikum kann bis
6. November unter www.kabarettpreis.at für seinen Favoriten abstimmen.
Neben den Preisträgern wurden auch die 13 TV-Formate präsentiert, die für den Publikumspreis nominiert sind. Mit „Pratersterne“, „Gemischtes Doppel“, „Science Busters“, „Willkommen Österreich“ „Wir sind Kaiser“ und „Wir Staatskünstler“ haben es sechs ORF-Sendungen auf die Nominierungsliste geschafft.
Der Gewinner des Publikumspreises wird bei der Verleihungsgala am 20. November in der Wiener Urania gekürt, die auch heuer von ORF-Moderatorin und „Dancing Star“ Verena Scheitz moderiert wird. ORF eins zeigt die Verleihung des Österreichischen Kabarettpreises am Freitag, dem 15. Dezember, um 22.15 Uhr.
TV-Unterhaltungschef Edgar Böhm: „Ich gratuliere den Preisträgern des Österreichischen Kabarettpreises 2017 auf das Herzlichste und freue mich, dass alle ausgezeichneten Künstler Teil unserer Programminitiative von heuer sind, bei der Kabarett erstmals in dieser Konsequenz auch im Hauptabend mit großem Erfolg ausgestrahlt wurde. Das österreichische Kabarett und seine Protagonisten sind ein Erfolgsgarant bei unseren Seherinnen und Sehern, und es ist daher sehr richtig, dass das Publikum alleine über den heurigen Publikumspreis per Voting entscheidet.“

Link:

schließen
Werbung X