Österreichischer Rundfunk © Österreichischer Rundfunk TV-PROGRAMM  |  RADIO-PROGRAMM
Kontakte
Events
Technik
mehr Service...
Fernsehen
Radio
ORF-Stars
mehr Programm...
Fakten
Zahlen
Menschen
mehr Unternehmen...
Rufen Sie uns an:
Tel.: (01) 870 70 30

Schreiben Sie uns:

Ihr Kontakt zum ORF
Kundendienst > Programm > ORF-Stars > Fernsehen

Arabella Kiesbauer
Fotocredit: ORF/Thomas Ramstorfer
Arabella Kiesbauer wurde am 8. April 1969 in Wien geboren und wuchs bei ihrer Großmutter Elisabeth auf. Ihre Mutter Hannelore ist Schauspielerin, ihr Vater Sammy Ammissah war Maschinenbauingenieur. Arabella maturierte 1988 am Lycée Francais und studierte anschließend Publizistik und Theaterwissenschaften. Ihre Diplomarbeit war zum Thema "Der historische Roman Thomas Beckets im Theater von Jean Anouilh, T. S. Eliot und Christopher Fry".

Zum Fernsehen kam Arabella bereits während ihres Studiums. Sie moderierte von 1989 bis 1993 das ORF-Jugendmagazin "X-Large" sowie 1990/91 die 3sat-Städteserie "Inter-City".

Ab 1991 stand die polyglotte Wienerin (spricht fließend Französisch, Englisch und Spanisch) auch in München für den Privatsender ProSieben vor der Kamera und moderierte dort u. a. das Magazin "Rund um Hollywood". Seit 1994 hat Arabella bei dem deutschen Sender ihre eigene einstündige Talk-Show. Für ihre Sendung, die nach zehn Jahren im Juni 2004 ausläuft, wurde sie unter anderem 1994 mit dem Bayerischen Fernsehpreis als "Beste Talk-Newcomerin" und 1996 mit dem Medienpreis "Das Goldene Kabel" der Programmzeitschrift "Gong" ausgezeichnet.

Auch als Schauspielerin war Arabella bereits zu sehen, so etwa 1996 in einer Gastrolle im Erfolgsfilm "Das Superweib" und 2004 in der Serie "Kommissar Rex".

In den ORF kehrte sie 2002 als Moderatorin der erfolgreichen Castingshow "Starmania" zurück, die sie bis 2009 vier Staffeln lang präsentierte. Mit Moderationspartner Alfons Haider führte sie für den ORF nach 2003, 2004 und 2005 auch 2006 durch den Wiener Opernball. Zusätzlich moderierte sie im August 2004 die "Sound of Football"-Gala und im Herbst 2004 die "Austro-Pop-Show". Außerdem begrüßte Arabella Kiesbauer am 30. April 2005 zu einer witzig-musikalischen Song-Contest-Nostalgiereise zwischen Udo Jürgens, Global Kryner und Co. - in "Merci, Jury". Im Herbst 2005 war sie in der ORF-Tanzshow als "Dancing Stars" zu bewundern und seit 2012 moderiert Arabella Kiesbauer jährlich den Life Ball im ORF. Zurzeit ist sie im österreichischen Privat-TV zu sehen. Am 23. Mai 2015 wird sie den "60. Eurovision Song Contest" moderieren.

Ihre Freizeit verbringt die sportliche Präsentatorin am liebsten in der freien Natur: Mountainbiken, Inlineskaten, Skifahren und Bergwandern sind ihre Hobbys. Doch auch zu einem leckeren Essen oder einem lustigen Spieleabend im Freundeskreis sagt Arabella nicht Nein. Und besonders wohl fühlt sich der abenteuerlustige TV-Star, wenn es darum geht, die umfassenden Sprachkenntnisse bei ausgedehnten Reisen in ferne Länder einzusetzen.

1995 war Arabella Kiesbauer Ziel einer rassistisch motivierten Briefbombe. Seit 2008 engagiert sie sich als Integrationsbotschafterin im Team von Bundesminister Sebastian Kurz und wurde 2013 für ihr Engagement für Toleranz und gegen Rassismus mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet.

 

 
ORF-Präsentation:
Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen BlickImpressum/Offenlegung